Unsere Geschichte

1866

 

Wie eine Erfindung alles verändert

In Amerika erfindet Isaac William Lamb die erste handbetriebene 1-Nadel-Strickmaschine, welche das Schicksal der Familie Zimmerli im Schweizer Aarburg entscheidend beeinflussen soll. 1867 wird er auf der Pariser Weltausstellung für seine Erfindung mit der Goldmedaille ausgezeichnet und legt dadurch den technischen Grundstein für die Entwicklung der Firma Zimmerli.

1871

 

Die erste Produktion

Johann Jakob Zimmerli erleidet mit seiner Rotfärberei Konkurs. Auf der Suche nach Erwerbsalternativen liest er in der Zeitung von Lambs neuer Strickmaschine. Seine Frau Pauline wird von ihm nach Basel geschickt, wo sie nach einer kurzen Einweisung an der Maschine durch den Vertreter von Lamb schnell das Stricken von feinsten Strümpfen und Herrensocken erlernt. Sie entwickelt darüber hinaus ein unternehmerisches Talent und verkauft ihre Produkte schon bald weit über die Region hinaus.

1874

 

Zimmerli wächst zum Unternehmen

Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten und neue Arbeiterinnen werden eingestellt. Pauline sucht kreativ nach Möglichkeiten für neue Produkte und erfindet eine neue Strickmaschine. Nachdem sie ihre Ideen und Entwürfe in die USA zur Umsetzung schickt, erhält sie von dort noch im gleichen Jahr die erste 2-Nadel-Strickmaschine. Das ist für Pauline Zimmerli der Startschuss zur Fertigung von gerippten Stoffen und Unterwäsche in der Schweiz. Sie begründet damit eine ganz neue Branche.

1876

 

Von Aarburg nach Paris

Die Firma wächst dank des Engagements von Pauline und ihrer Söhne Adolf und Oscar. Den ersten internationalen Auftritt haben sie in Paris, wo sie einen Vertreter finden. Das legendäre Warenhaus „Le Bon Marché“ verkauft ab 1878 die edlen Strickerzeugnisse aus Aarburg und ab 1880 füllen sich die Auftragsbücher nach Oscars wiederholten Reisen durch die USA und um die Welt.

1888

 

Erstes, eigenes Fabrikgebäude

Oscar Zimmerli übernimmt die Unternehmensanteile seines Stiefbruders Adolf und gründet eine Aktiengesellschaft mit einem Startkapital von 1 Million Schweizer Franken. Damit möchte er die Grundlage für das weitere Wachstum der Firma legen. Bereits im Folgejahr eröffnet er die neue Fabrik in Aarburg.

1900

 

Auszeichnung für die Stickwaren von Zimmerli

Nach dem Gewinn der Goldmedaille bei der Weltausstellung von 1889 werden die feinen Strickprodukte der Marke Zimmerli erneut mit dem Grand Prix sowie einer weiteren Goldprämierung ausgezeichnet.

1910

 

Anhaltender Erfolg

Die Erfolgsstory geht weiter und Produktionsstätte in Aarburg wird deshalb beträchtlich vergrössert. Bei der diesjährigen Weltausstellung in Brüssel feiert Zimmerli seine dritte Goldmedaille.

1920

 

Hochfeine Unterwäsche

Die wirtschaftlich schwierige Zeit des Ersten Weltkriegs kann Zimmerli schnell überwinden. Die neue Geschäftsführung, welche die Firma von nun an leitet, führt das Konzept des ursprünglichen Familienunternehmens fort und produziert weiter „The world’s finest underwear“.

1965

 

The world’s finest underwear

Inzwischen wurden Fertigungsstätten in Frankreich errichtet. Jetzt übernimmt Zimmerli auch eine Produktionsfirma im Tessin, wo in Coldrerio spezialisierte Näherinnen feinste Damen- und Herrenunterwäsche in höchster Qualität fertigen.

1992

 

Zimmerli of Switzerland

Im Zuge der Neustrukturierung werden der Fertigungsbetrieb Zimmerli Coldrerio SA von den Cousins Walter und Hans Borner übernommen sowie dann 1997 die Zimmerli Textil AG. Die neuen Strategen setzen auf die Exklusivität und Tradition von Zimmerli of Switzerland: luxuriöse Unterwäsche aus allerfeinsten Naturfasern in akribischer Manufakturfertigung.

1998

 

Donna

Mit der neu entwickelten Kollektion Donna greift Zimmerli erstmals nach Jahrzehnten die Herstellung von Damenwäsche wieder auf. Sie wird auf Anhieb ein internationaler Erfolg und zu einem wichtigen Segment im Produktportfolio.

2004

 

Die Nummer 1

Das Label Zimmerli wird sorgfältig ausgebaut und sein Ruf erreicht wieder seine einstige Strahlkraft als weltweite Nummer eins im Segment der Herrenunterwäsche. Die Marke wird für die Früchte ihres ausdauernden Engagements für die angesehene Brand Excellence Swiss Trophy nominiert.

2006

 

Unternehmer des Jahres

Der national sehr renommierte Titel des Schweizer Unternehmer des Jahres wird Walter Borner verliehen. Eine Auszeichnung für die kontinuierliche Erfolgsgeschichte der letzten zehn Jahre, für die er in seiner Dankesansprache seinen Mitarbeitern widmet.

2007

 

In die Zukunft segeln

Um die Weichen für eine unabhängige und nachhaltige Zukunft zu stellen, übernimmt Nordeck International die Aktienmehrheit an Zimmerli. Damit bleibt Zimmerli weiter in Familienbesitz. Die Lenkung des Unternehmenskurses obliegt Walter Borner als Delegiertem des Verwaltungsrats. Zimmerli ist mit 750 Kunden in 50 Ländern souverän weltweit aufgestellt.

2012

 

Eröffnung Flagship-Store

Die ersten Flagshipstores eröffnen in der Rue St. Honoré in Paris und als Shop-in-Shop im KadeWe Berlin. Damit expandiert Zimmerli an die internationalen Highend-Standorte und verstärkt durch Premium-Präsenzen seine Markenbekanntheit. Die berühmte Innenarchitektin Iria Degen entwirft dafür ein neues Flächenkonzept, welches die exklusive und zeitlose Tagwäschekollektion in Monobrand-Boutiquen und Shop-in-Shops inszeniert.

2013

 

Repositionierung

Ein Rekordjahr mit dem höchsten Umsatz der Firmengeschichte. Zimmerli kreiert aus seiner traditionsreichen Markenidentität und der Bekenntnis zu deren Werten heraus ein neues innovatives Brandimage mit einer auf Wachstum ausgerichteten Zukunftsvision.

Mit neuen Monobrand-Flächen ist Zimmerli of Switzerland jetzt als Shop-in-Shop-Konzept bei Jelmoli Zürich, in der Boutique Moskau und der Boutique Taipeh präsent.

2014

 

Eröffnung Flagship-Store

Zimmerli verstärkt seine internationale Präsenz durch weitere Niederlassungen an den hochwertigsten Adressen der Welt. Auf die Einweihung der zweiten Moskauer Boutique folgt mit der Boutique Interlaken ein wichtiger Schweizer Standort mit hohem touristischen Renommee. Fast zur gleichen Zeit öffnet die neue Boutique in Salzburg ihre Türen sowie in Macau, was für die chinesische Bevölkerung einen wirtschaftlichen Magnet darstellt. Ein weiteres Highlight der weltweiten Expansion ist im Oktober die Inauguration der 10. Monobrand-Fläche in Basel. Die Bekanntheit der Marke Zimmerli wächst damit kontinuierlich weiter durchdringt neue Zielgruppen.

2015

 

Sunny side up

Die traditionsreiche Schweizer Luxusmarke Zimmerli of Switzerland und der Shootingstar Julian Zigerli präsentieren eine gemeinsam entwickelte Kapselkollektion mit Titel „Sunny side up“. Sie präsentiert Daywear- und Loungewear-Stücke mit frischen Drucken, innovativen Modellen und allerhöchster Qualität in Verarbeitung und Material, was die Werte beider Marken widerspiegelt.

2016

 

Hand in Hand

In China wird mit zwei eigenen Mitarbeitern die Tochtergesellschaft Zimmerli Shanghai Trading Co. Ltd. gegründet. Die erste Boutique eröffnet bald darauf im Shanghaier Plaza 66 und noch im gleichen Jahr folgen Boutiquen in Mendrisio, Berlin und als Shop-in-Shop bei Harrods in London.

Wir freuen uns auf die Zukunft

Im Luxusmarkt definiert die Marke Zimmerli ihre unverwechselbare Identität. Emotionale Bilder verknüpfen internationale Exklusivität und Exzellenz mit einem luxuriösen Schweiz-Image.