1871

Die Rotfärberei von Johann Jakob Zimmerli geht Konkurs. Nach einem neuen Erwerb suchend, erfährt er aus der Zeitung von der neuen Strickmaschine. Er schickt seine Frau Pauline nach Basel, wo sie vom Vertreter von Lamb kurz instruiert wird. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten lernt Pauline Zimmerli das Stricken von feinsten Strümpfen und Herrensocken. Sie entwickelt sich dabei schnell zur tüchtigen Unternehmerin, die ihre Produkte weit über die Region hinaus zu verkaufen weiss.